Skizze, Aufsicht auf einen Reihenhausgarten mit einer schmalen Terrasse direkt vor dem Gebäude und einem zentralen Weg zur Gartentür mit dichten Beeten zu beiden Seiten

Ein Vorgarten hat völlig andere Anforderungen als ein Garten auf der Rückseite des Hauses. Er dient weniger dem Aufenthalt und der Freizeitgestaltung, mehr der Repräsentation.

Ein Vorgarten ist die Visitenkarte des Hauses und soll einen ersten positiven Eindruck vermitteln, während der Gast ihn durchschreitet. Für dich selbst ist er das Zeichen, dass du nun Zuhause bist.

In unseren Reihenhäusern hat der Vorgarten dazu kaum noch eine Möglichkeit, weil er nicht mehr Platz zugestanden bekommt als für ein Eingangspodest, Mülltonnen und vielleicht den Kinderwagen oder die Fahrräder absolut notwenig ist. Der Vorgarten ist meistens eher der Vorhof, ein reiner Funktionsbereich.

Aber ein kleiner Reihenhausgarten, der sich in ein repräsentatives Vorzimmer verwandelt, kann einen ganz eigenen Zauber entfalten. Unter anderem, weil er das Haus gewissermaßen umdreht und die Rückseite zur Prunkseite macht. (In meinem Elternhaus käme im Sommerhalbjahr kein Besucher auf den Gedanken, vorne zu klingeln. Man geht „hintenrum“, weil die Terrassentür ohnehin immer offen steht.)

Also schauen wir uns mal einen kleinen Garten an, der sich selbst als Ort zum Durchqueren versteht.

Skizze, Aufsicht auf einen Reihenhausgarten mit einer schmalen Terrasse direkt vor dem Gebäude und einem zentralen Weg zur Gartentür mit dichten Beeten zu beiden Seiten
Dieser Garten ist sehr simpel in seiner Raumaufteilung. Deshalb ist der Umgang mit den Details um so wichtiger.

Gartenpforte

Essenziell für diesen Garten ist die Gartenpforte. Sie sollte gegenüber der Terrassentür liegen für maximale Ruhe und Symmetrie. Aber da diesmal die Terrasse direkt an der Fassade liegt und sich über die ganze Breite des Hauses streckt, ist es nicht schlimm, wenn die Pforte ein bisschen verschoben ist. Die Gartentür ist das Ende der einzigen Sichtachse und damit der zentrale Blickpunkt. Sie führt in den nächsten Raum, das „Draußen“ und soll entsprechend die Neugier anregen. Deshalb muss sie sorgfältig ausgewählt und inszeniert werden. Eine ein Meter hohe nackte Tür aus Stabgitterzaun in Anthrazit ist diesmal keine Alternative. Aber schon ein Rosenbogen aus dem Baumarkt kann eine gute Ergänzung sein.

Grenzen

Zentraler Teil der Inszenierung der Pforte, der Sichtachse und des Raumeindrucks insgesamt sind die Grenzen. Nur, wenn man möglichst wenig vom Draußen erkennen kann, wird spannend, was hinter der Pforte liegt. Gleichzeitig schaffen dichte Grenzen einen beruhigten, auf sich bezogenen Bereich. Ein Rückzugsort. Dieser Garten ist einer der stillsten, den wir betrachten werden. Des Nachbarn Trampolin würde hier nur stören.

Dieser Garten lebt also davon, dass seine Grenzen möglichst dicht sind. 

Vom Tor zur Terrasse führt ein gerader Weg, der den Garten in zwei Seiten schneidet. In der Mitte des Weges liegt die Symmetrieachse. Die beiden Beete Seiten sollten sich exakt spiegeln. Was in ihnen passiert, ist variabel und wird viel zum Charakter des Gartens beitragen: Es könnte ein klassischer Rosengarten mit Lavendel sein. Oder ein formaler Garten voller beschnittener, immergrüner Gehölze für ein bisschen morbiden Gothic-Charme, wogende Gräsergruppen für einen modernen Stil, oder sogar Selbstversorger Beete voller Gemüse und Salat. 

Bitte ersetze die Beete nicht durch Rasen. Du bekommst keinen modernen Look, sondern einen sterbenslangweiligen Garten mit dem Charme einer Lagerhaus-Abstandsfläche. Dieser Garten lebt durch die Textur und Farben in den Beeten.

Aber, je spektakulärer deine Grenze ist, desto ruhiger dürfen die Beete sein. Um umgekehrt.

Skizze, Perspektive eines Reihenhausgartens mit zentralem Weg und symetrischen Beeten
Ein kleiner Garten mit Gartentor, Grenzen und dicht bepflanzten Beeten

Fazit Vorgarten, aber besser

Dieser Garten funktioniert gut für Leute, die nicht so genau wissen, was sie in einem Garten überhaupt machen wollen. Als einzige Aufenthaltsfläche dient die eher kleine Terrasse. Wenn du die Pflanzen sorgfältig auswählst und am Anfang sauber anlegst, wirst du mit diesem Garten auch nicht viel Arbeit haben. Aber du kannst hier sitzen, etwas Trinken, ein Buch lesen, den Vögeln lauschen und die Blüten riechen, und überlegen, ob ein Streifzug durch die Nachbarschaft lohnen könnte. Und natürlich könnten jederzeit deine Freunde durch die Pforte schlendern.

Wenn du mehr von deinem Garten willst als einen hübscher Hintergrund oder Vorspiel für deine Gäste, gefallen dir die anderen Gärten in dieser Artikelreihe vielleicht besser. Im Laufe er Zeit werden noch weitere dazu kommen, also möchtest du diesen Blog vielleicht abonnieren.

Was hältst du von dieser Skizze? Kannst du dir einen Garten nach diesem Konzept vorstellen? Wie sähe er bei dir aus? Schreib mir einen Kommentar.

Wenn dir zwar gefällt, was du hier siehst, aber nicht so Recht weiter weißt, oder andere Fragen hast, ich helfe dir gern.

Und wenn dir gefällt, was du hier gesehen hast, möchtest du mir vielleicht einen schwarzen Tee ausgeben:

Oh, und hier ist der pinterest link zum Bord dieser Artikelreihe.

Zeig 'Dein kleiner Garten' deinen Freunden

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.